Verschiedene Filamente und Druckmaterialien reagieren sehr sensibel auf Feuchtigkeit. Materialien wie PVA (Polyvinylalkohol) lösen sich bekanntlich in Wasser auf, aber auch andere Filamente sind sogenannt "hygroskopisch". Welche Filamente von diesem Effekt betroffen sind ist schwer zu sagen, da die individuellen Additive, die der Hersteller dem Produkt hinzufügt hier ausschlaggebend sein können. Grundsätzlich spricht man aber davon das neben PVA auch Nylon (Polyamide), gewisse TPUs (Flexible Materialien, Thermoplastisches Polyurethan) und auch manche ABS-Materialien (Acrylnitril Butadien Styrol Copolymer) Feuchtigkeit anziehen und aufnehmen.

Als Lösung für diese Schwierigkeiten bieten wir verschiedene Trockenboxen für Filamente an. Beispielsweise empfehlen wir die Polybox von Polymaker allen Kunden die technische Materialien drucken wollen und dabei ideale Vorraussetzungen beim Material schaffen wollen. Die Filamenttrockner schützen dabei nicht nur vor Feuchtigkeit, sondern auch vor Staub, Verschmutzungen oder anderen Außeneinwirkungen. Generell unterscheidet man zwischen aktiven und passiven Filamenttrocknern. Aktive besitzen einen Stromanschluss, wärmen das Filament auf und trocknen es dadurch, passive setzen auf Silicagel Trockenmittel Beutel und verhindern das das Filament überhaupt erst Feuchtigkeit zieht.

Google Analytics deaktivieren Status: Opt-Out-Cookie ist nicht gesetzt (Tracking aktiv)