Unter nachhaltigen 3D-Druck Materialien verstehen wir Filamente und Resins, die den Umweltgedanken nicht vernachlässigen. Meistens werden Kunststoffe welche heutzutage verwendet werden aus Neugranulat, bzw. fabrikneuem Material (englisch: virgin material) gefertigt. Die hier gelisteten Alternativen werden aus recyceltem Rohmaterial gefertigt. Verschiedene Hersteller, wie beispielsweise BASF Ultrafuse bieten ein rPET, welches aus zerstückelten Kunststoffflaschen besteht. Maertz PET wird aus Abfallprodukten der Industrie gefertigt. Kimya PLA-R wird aus alten Tintenpatronen und Kartuschen hergestellt. Alle diese Filamente werden auch als Recycling Filamente oder rFilamente bezeichnet.

Auch die Spulen von 3D-Druck Filament sind häufig ein Aspekt welcher nachhaltig gestaltet werden kann. Maertz setzt ausschließlich auf Kartonspulen, welche im Altpapier entsorgt werden. Kimya stellt Filamentspulen bei vielen Filamenten aus Recycling-Tintenpatronen her.

Uns ist natürlich bewusst, dass das Thema Nachhaltigkeit oft unterschiedlich wahrgenommen und interpretiert wird und noch ein weiter Weg zu gehen ist. Die hier gelisteten Filamente sollen in keiner Weise als perfekt dargestellt werden, sie bieten aber einen Schritt in die richtige Richtung.

Google Analytics deaktivieren Status: Opt-Out-Cookie ist nicht gesetzt (Tracking aktiv)