UV-Beständigkeit beschreibt die Eigenschaft eines 3D-gedruckten Materials über längere Zeit dem Sonnenlicht (ultraviolettes Licht) ausgesetzt werden zu können. Viele Kunststoffe zersetzen sich oder werden brüchig sobald sie den Sonnenstrahlen über einige Wochen und Monate ausgesetzt werden.

Die hier aufgelisteten Materialien eignen sich somit gut für den Einsatz im Außenbereich und unter verschiedenen Wetterbedingungen. Hauptsächlich empfehlen wir in diesem Bereich ASA (Acrylester-Styrol-Acrylnitril). Dieses ABS-ähnliche Filament ist nicht nur im Kontakt mir Meerwasser hervorragend geeignet, sondern auch für den Einsatz unter langanhaltener UV-Bestrahlung.

Kunstharze und Resins eignen sich für diesen Anwendungsfall erfahrungsgemäß eher weniger. Aufgrund der Tatsache das die Kunstharze durch die Polymerisation ausgehärtet werden und im Anschluss in der UV-Kammer weiter gehärtet werden ergibt sich ein Prozess, bei dem weitere UV-Strahlen das Bauteil brüchiger und instabiler machen. Auch technische Resins verlieren auf dauer ihre Belastbarkeit.

Neben ASA sind auch die Materialien des schweizer Konzerns Clariant empfehlenswert. Diese Materialien verfügen über Additive (also Zusatzstoffe) die den Kunststoff beständiger machen für ultraviolettes Licht.

Google Analytics deaktivieren Status: Opt-Out-Cookie ist nicht gesetzt (Tracking aktiv)