News

Bemerkenswerte Zeit- und Kosteneinsparungen dank 3D-gedrucktem Werkzeug

veröffentlicht 26.03.2021 18:30 | 0 Kommentare

Für Tecalum Industrial führte die Implementierung des 3D-Drucks in die täglichen Aktivitäten zu einem großen Return on Investment. Das Unternehmen konnte nicht nur die Kosten für die Herstellung von kundenspezifischen Werkzeugen, Vorrichtungen und Halterungen erheblich reduzieren, sondern sparte durch die interne Fertigung dieser Bauteile auch eine beachtliche Menge an Zeit.

Wie die IDEX-Technologie Dr. Nari bei lebensrettenden Operationen unterstützt

veröffentlicht 17.03.2021 14:36 | 0 Kommentare

In Zusammenarbeit mit dem Engineering-Startup Mirai3D hat Dr. Gustavo Nari biomedizinische Modelle für einen verbesserten chirurgischen Planungsprozess entwickelt und hergestellt, wobei er die IDEX-Technologie in seinem BCN3D Sigmax Drucker nutzte.

Maßgeschneiderte 3D-gedruckte Schwimmflosse beschleunigt Rehabilitation

veröffentlicht 06.03.2021 13:15 | 0 Kommentare

Zwei Industriedesigner aus Barcelona haben eine Schwimmflosse entworfen, um die Rehabilitation von Pedro zu beschleunigen, einem 16-jährigen Jungen, der einen Schlaganfall erlitt, der die Hälfte seines Körpers lähmte.

Van Amersfoort Racing: Wenn jede Sekunde zählt, kommt 3D-Druck zum Einsatz

veröffentlicht 01.03.2021 13:07 | 0 Kommentare

Das niederländische Team tritt bei der Formel 3 und Formel 4 an, wo es bereits viele Rennen und Meisterschaften gewonnen hat. Die Erfolge haben Van Amersfoort Racing nicht davon abgehalten, neue Wege zu finden, um der Konkurrenz buchstäblich einen Schritt voraus zu sein. Deshalb hat das Team begonnen, den 3D-Druck einzusetzen.

Beschleunigung der Wartung mit 3D gefertigtem Werkzeug

veröffentlicht 22.02.2021 14:48 | 0 Kommentare

Der Militärstützpunkt in Woensdrecht ist der wichtigste Wartungsstandort der Royal Netherlands Air Force. Durch mehrere Workshops mit Ultimaker 3D-Druckern konnte sich das Team schnell mit der Hard- und Software vertraut machen und die Wartungsgeschwindigkeit und Effizienz auf dem Luftstützpunkt verbessern.

DESTINATION - Satellitenbauteile aus dem 3D-Drucker

veröffentlicht 15.02.2021 13:23 | 0 Kommentare

Das Projekt der finnischen Forschungsgruppe Maker3D hat das Ziel, Raumfahrzeuge leichter und schneller herzustellen. Die Forschung konzentriert sich auf die Entwicklung von 3D-gedruckten Polymerkomponenten, die für den Einsatz im Weltraum geeignet sind.

Wie Lush Cosmetics mit 3D-Druck Ideen in weniger als 24 Stunden zur Realität bringt

veröffentlicht 12.02.2021 15:50 | 0 Kommentare

Mit 928 Filialen in 48 Ländern ist das Unternehmen Lush Cosmetics für handgefertigte Kosmetik weltweit bekannt. Um seine Möglichkeiten im Produktdesign zu verbessern, eröffnete das Unternehmen 2018 eine hochmoderne Forschungs- und Entwicklungseinrichtung, die mit einer Reihe von additiven Fertigungstechnologien ausgestattet ist.

Kostengünstiger, vollständig 3D-gedruckter Open-Source-Roboterarm

veröffentlicht 05.02.2021 17:26 | 0 Kommentare

Der BCN3D Moveo Roboterarm, wurde von Grund auf neu entworfen und von den Ingenieuren in Zusammenarbeit mit dem Departament d'Ensenyament der Generalitat de Catalunya entwickelt. Er ist vollständig mit additiven Fertigungstechnologien gefertigt und wird elektronisch über einen Arduino gesteuert.

Motorrad des ELISAVA Racing Teams für die Bergrettung in neue Dimensionen gebracht

veröffentlicht 29.01.2021 15:57 | 0 Kommentare

Das Elisava Racing Team hat ein vollelektrisches, intelligentes Motorrad entwickelt, welches für die erschwerten Bedingungen bei der Bergrettung in unwegsamen Geländen geeignet ist. In Zusammenarbeit mit BCN3D entstanden 19 Bauteile, die auf einem FFF 3D-Drucker mit verschiedenen technischen Materialien und in verschiedenen Größen gefertigt wurden.

ABIGO Medical löst Lieferprobleme bei Ersatzteilen mit dem INTAMSYS FUNMAT HT

veröffentlicht 15.01.2021 10:44 | 0 Kommentare

Die Wartungsabteilung der ABIGO Medical AB druckte Riemenräder einer Verpackungslinie mit dem INTAMSYS FUNMAT HT und hielt die Verpackungslinie am Laufen. Die Lieferzeit der Ersatzteile lag bei acht Wochen. „Die 3D-gedruckten Teile blieben neun Wochen lang in der Produktionslinie und erwiesen sich als zehnmal günstiger als die Originalteile", sagt Linus Göhle, Produktionstechniker.