Comedu: Die Schülerfirma CAD-JeT-Production der KGS Hemmingen

Durch unsere Arbeit rund um und mit dem Lehrernetzwerk Comedu zeigt sich, wie ambitioniert unsere Lehrkräfte bei der Implementierung der 3D-Druck Technologie in den Unterricht sind. Im folgenden Projekt, welches Sie als Lehrkraft auch detaillierter auf dem Lehrnetzwerk einsehen können, befassen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Aufbau eines Produktionsunternehmens für den schulinternen Markt unter Verwendung des 3D-Drucks. Falls Sie jedoch Comedu noch nicht kennen, möchten wir Ihnen dies kurz vorstellen:

Comedu ist eine Online-Plattform, die Lehrern einen kostenlosen Zugang zu innovativen 3D-Druck Unterrichtsmaterialien gewährt. Es handelt sich hierbei um praxiserprobte Beispiele, die heruntergeladen und für den eigenen Unterricht adaptiert werden können. Das Netzwerk verzeichnet mittlerweile mehr als 120 Mitglieder aus ganz Deutschland. Diverse Unterrichtsmaterialien sowie 3D-Druck bezogene Fallbeispiele zu Projekten und AG's stehen den Lehrkräften frei zur Verfügung. Zudem können sich die Lehrer untereinander austauschen und ihre Ideen gemeinsam weiterentwickeln. Unterstützt wird die Initiative der iGo3D GmbH unter anderem von dem 3D-Drucker Hersteller Ultimaker und Automobilproduzent Volkswagen Nutzfahrzeuge. Die enge Zusammenarbeit mit dem nationalen Excellence-Schulnetzwerk Mint-EC gewährleistet die Erfüllung der Anforderungen des Bildungssystems.


Kommen wir nun aber zu einer kurzen Beschreibung des Projektes der KGS Hemmingen unter der Leitung von Lehrerin Frau Schwarzer-Riemer:

Im Rahmen der Schülerfirma AG werden die Schülerinnen und Schüler an die Berufswelt herangeführt und lernen, wie reale Unternehmen zu handeln. Der Schwerpunkt der Schülerfirma liegt in der Berufsorientierung. In unserem Beispiel wurde hierzu die Schülerfirma CAD-JeT-Production gegründet. Gemeinsam erstellen die Schülerinnen und Schüler ein individuelles Unternehmenskonzept und sind in der Lage, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. In den einzelnen Abteilungen konstruieren, drucken und vertreiben die Schülerinnen und Schüler ihre selbst hergestellten 3D-Druck Objekte. Die Umsetzung eigener Geschäftsideen in Verbindung mit 3D-Druck Technologien schafft eine interdisziplinäre Lernumgebung und fördert die Flexibilität, kreative Lösungsansätze sowie das selbständige Arbeiten.

Ziel ist es die Schülerinnen und Schüler für das Berufsleben zu sensibilisieren und die Verwendung des 3D-Drucks fördert zusätzlich den Umgang mit digitalen Medien, Technologien und Daten.

Für weiterführende Informationen besuchen Sie gerne das Lehrernetzwerk Comedu unter www.com3du.com und falls Sie zum Lehrkörper gehören, freuen wir uns über Ihre Anmeldung, die selbstverständlich kostenlos für Sie ist.

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
*Pflichfelder
Google Analytics deaktivieren Status: Opt-Out-Cookie ist nicht gesetzt (Tracking aktiv)