RWTH Aula

Begrüßung

Gespräche

Willkommen

Sponsoring

Das Team

Fahrzeug

Fokus

RWTH Aachen


Recap: Offizieller Rollout des Formula Student Team Ecurie Aix der RWTH Aachen


In dieser Woche hatten wir die Ehre, als offizieller Sponsor und Kooperationspartner von Ecurie Aix der RWTH Aachen, an dem offiziellen Rollout der neuen Fahrzeuge des Formula Student Team teilzunehmen. Im Rahmen dieses Recaps möchten wir Ihnen das Projekt und unsere Kooperation mit dem Team aus über 70 ehrenamtlichen Studenten kurz vorstellen.

Um einen besseren Eindruck vom Projekt zu bekommen und die wirklich außerordentliche Professionalität des Teams wiedergeben zu können, möchten wir Ihnen aufzeigen, was sich hinter den Namen Formula Student und Ecurie Aix verbirgt.

Formula Student ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb für Studenten. Dieser wird durch die Formular Student Germany e.V. bereits seit 2006 organisiert und veranstaltet. Schirmherrschaft hat hier der VDI (Verein Deutscher Ingenieure e.V.). Die Studenten organisieren sich komplett selbst auf dem Niveau eines professionellen Rennteams mit Finanzierung, Entwicklung, Fertigung und dem eigentlichen Rennbetrieb in verschiedensten Disziplinen.

Das Ecurie Aix Team finanziert sich beispielsweise komplett selbst, durch die Akquise von Sponsoren und Kooperationspartnern. Hier kommt iGo3D bzw. unser AMS Team ins Spiel. Nach einer kurzen Anfrage, durch die Sponsoring Abteilung des Teams, versorgten wir die Entwicklungsabteilung kurzer Hand mit einem Ultimaker 3 3D-Drucker und diversen Materialien. Die Studenten fertigten anschließend Prototypen und funktionale Bauteile (s. Bilder) für ihre Rennwagen in der Kategorie Driverless und E-Mobility. Unter anderem diverse Halterungen für Messtechniken, ergonomische Lenkradgriffe und vieles mehr.

Diese additiv gefertigte Halterung ist für die Lasermessvorrichtung zum autonomen Fahren.
Das Highlight: Individuell an die Bedürfnisse des Fahrers angefertigte Griffe für das Lenkrad des Fahrzeuges. Ergonomische Maßarbeit, ermöglicht durch 3D-Druck.
Teile des Frontspoilers ebenfalls additiv gefertigt.
Auch die Aufhängung des Frontspiolers wurde komplett additiv gefertigt.

Das Highlight für fast alle Studenten waren die additiv gefertigten Griffe für das Lenkrad des neuen Rennwagens. Hier zeigte sich der Vorteil der 3D-Drucktechnologie immens. Für den Rennfahrer ist ein perfekter Griff am Lenkrad essenziell, um die Lenkbewegungen an das Fahrzeug so präzise wie nur möglich weiterzugeben ? im Rennbetrieb zählt jede tausendstel Sekunde. In diesem Fall wurden durch die Arbeitsweise des kontinuierlicher Verbesserungsprozesses (kurz KVP) die Griffe immer weiter an die Bedürfnisse des Fahrers und Fahrzeugs angepasst, bis dieses schlussendlich verbaut wurden.

Wie es sich für ein professionelles Rennteam gehört, wurde ein offizieller Rollout mit über 300 geladenen Gästen organisiert und durchgeführt. Während der Abendveranstaltung stellte der Vorstand des Teams, welcher sich ebenfalls aus Studenten der Universität zusammensetzt, das Team, neue Sponsoren und grundlegend die Weiterentwicklungen an den Fahrzeugen vor. Aber nicht nur der Rollout und die damit verbundene harte Arbeit waren ein Grund zum Feiern. Auch das mittlerweile 20jährige Bestehen dieses Projekts wurde angemessen zelebriert.

Wir freuen uns sehr und sind gleichermaßen stolz dieses großartige Team aus überaus engagierten Studenten mithilfe der additiven Fertigung unterstützen zu dürfen. Auf diesem Wege wünschen wir dem gesamten Team viel Erfolg für die Saison 2019. Wir sehen uns in Hockenheim!

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
*Pflichfelder