Sechs Gründe, warum jeder Architekt einen 3D-Drucker benötigt - Teil 1


Für Architekten sind die Vorteile eines hauseigenen Desktop-3D-Druckers unzählig. Der 3D-Druck spart nicht nur Zeit und Geld, sondern verändert auch Ihren Designworkflow. Vom schnellen Präsentieren von Konzepten vor Kunden bis hin zur Möglichkeit vielfache Iterationen während des Prozesses durchzuführen, ergibt das 3D-Drucken in der Architektur viel Sinn. Wir haben gleich sechs Gründe in zwei Teilen für Sie aufgeführt. Hier Teil 1 mit den ersten drei Gründen:

1. Sehen Sie das Gesamtbild

Ob es sich nun um einen ersten Gebäudeentwurf oder sogar um ein großes Stadtmodell handelt, die Möglichkeit, etwas physisch zu sehen, schafft einen bleibenden Eindruck. Die Interaktion mit einem Projekt, im Gegensatz zur bloßen Betrachtung auf einem Bildschirm, kann entscheidend sein, um zu erkennen, wie ein Design mit seiner Umgebung interagiert und wirkt. Es ist ebenfalls der beste Weg, um Veränderungen oder Herausforderungen wahrzunehmen, die Sie bewältigen müssen. Der Desktop-3D-Druck hilft Architekten, besser zu kommunizieren - sowohl mit Kunden als auch mit Kollegen - so dass alle von Anfang an auf der gleichen Seite stehen.

3D-gedrucktes Modell einer Straßenkreuzung in der Kontrolle.
Ansicht von einem 3D-Modell eines Hauses in Cura.

2. Iteration ohne Ressourcenverschwendung

Einer der größten Vorteile eines Desktop-3D-Druckers im eigenen Haus ist, dass Sie sofort auf Echtzeit-Feedback von Kunden reagieren können, ohne warten zu müssen, bis die Modelle angepasst, von Hand nachgebaut oder versandt werden. Kleine Änderungen in einem Design können immer wieder gedruckt werden, so dass Sie genau verstehen können, wie sehr sich eine Revision auf etwas auswirkt und ob es die gewünschte Ästhetik ausdrückt. Mit dem 3D-Druck können Sie die Kosten pro Modell drastisch senken und so Budget freisetzen, um mehrere Wiederholungen zu ermöglichen.

3. Spart Ihnen Zeit und Geld

Traditionelle Modellbaumethoden können zeitaufwändig und arbeitsintensiv sein. Obwohl Unternehmen dies auslagern können, kann es zu erheblichen Kosten kommen. Dies bedeutet, dass hinter einem Projekt mehr Budget steckt, bevor Sie überhaupt den Auftrag erhalten haben. Was wäre, wenn Sie innerhalb weniger Tage ein zuverlässiges Modell mit ausgefeilter Detailtreue erstellen könnten?

Mit einem Desktop-3D-Drucker in Reichweite haben Sie die Kontrolle über Ihre Modellierung. Ein fortschrittlicher 3D-Drucker wie beispielsweise ein Ultimaker S5 aber auch vergleichbare Geräte verfügen über Funktionen wie die automatisierte Nivellierung des Druckbetts und einem Materialflusssensor. Hierdurch müssen die Mitarbeiter keine Zeit mit der Überwachung von Drucken verbringen. Und die vorkonfigurierten Druckmaterialprofile von Ultimaker Cura machen den Prozess so einfach wie ein Knopfdruck. So müssen Sie keine Zeit damit verschwenden, mit empfindlichen Temperatureinstellungen zu experimentieren oder sich um die Haftung des Objektes am Druckbett zu kümmern. So können Sie sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren - das eigentliche Design.

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
*Pflichfelder
Google Analytics deaktivieren Status: Opt-Out-Cookie ist nicht gesetzt (Tracking aktiv)