Ultimaker erlaubt Druck mit Hochleistungskunst- und Verbundwerkstoffen

Möchten Sie zuverlässig mit den fortschrittlichsten 3D-Druckmaterialien der Welt drucken? Ultimaker stellt auf dem Ultimaker S5 eine Komplettlösung für Hochleistungsverbundwerkstoffe vor, seitdem das Unternehmen mit führenden Materialherstellern wie Owens Corning, DSM, BASF und vielen weiteren namhaften Materialherstellern zusammenarbeitet.

Materialprofile für beispielsweise Owens Corning XSTRAND und DSM Novamid® Materialien sind seit einiger Zeit in Ultimaker Cura verfügbar. Mittlerweile sind noch viele weitere Hersteller mit Ihren Profilen in der kostenlosen Software vertreten, denn die sog. Material Alliance wächst und wächst. Darüber hinaus wurde ein neuer abriebfester Print Core für den Ultimaker S5, der CC Red, entwickelt, um die hochwertigen Materialien aus der Industrie problemlos zu verarbeiten.

Ultimaker ist der erste 3D-Druckerhersteller der Welt, der mit führenden Materialherstellern zusammenarbeitet, um seinen Kunden eine noch größere Vielfalt an Materialien anzubieten und gleichzeitig den Aufwand zu vermeiden, der bei der Verwendung von Produkten von Drittanbietern oft entstehen kann.


Neue Verbundwerkstoffe - neuer Print Core

Um einen einfachen Druck von Verbundwerkstoffen zu ermöglichen, entwickelt der Hersteller einen neuartigen Print Core: den Ultimaker Print Core CC Red.

Wie bereits in der Vergangenheit beim Ultimaker 2+ wurde in Zusammenarbeit mit Anders Olsson dieser Print Core entwickelt. Dieser verfügt über eine präzisionsbearbeitete Düse mit 0,6 mm Durchmesser und einer speziell angepassten Geometrie. Mit einem verschleißfesten Rubinkern an der Spitze, sorgt der Print Core für einen zuverlässigen 3D-Druck mit Verbundwerkstoffen.

Zusammen mit den Materialprofilen in Ultimaker Cura liefert der austauschbare Print Core perfekte Ergebnisse mit den Materialien von Drittanbietern so einfach und nahtlos wie Sie es von der Verwendung von Ultimaker Filamenten gewohnt sind. Somit müssen Sie sich keinerlei Sorgen mehr machen, dass der Abrieb an der herkömmlichen Nozzle wohl möglich zu groß ist und Probleme beim Druck verursacht.


Owens Corning XSTRAND

Owens Corning ist ein weltweit führender Anbieter von Glasfaserverbundwerkstoffen mit 3D-Drucklaboren in Frankreich und den USA. Auf Kundenwunsch haben Owens Corning und Ultimaker gemeinsam optimierte Ultimaker S5 Druckprofile für die Filamente XSTRAND GF30-PP und XSTRAND GF30-PA6 entwickelt.

Die Glasfaserverstärkung des Materials sorgt für starke Drucke mit guter Chemikalien- und UV-Beständigkeit, die zusätzlich einem großen Betriebstemperaturbereich standhalten.

Dr. Chris Skinner, Vice President of Composites Strategic Marketing bei Owens Corning, erklärte: "Wir haben uns aufgrund der hohen Leistung und Zuverlässigkeit der Ultimaker 3D-Drucker für eine Partnerschaft mit Ultimaker entschieden. In Zusammenarbeit mit ihren Materialexperten entstand in Ultimaker Cura die perfekte Umgebung für unsere Materialien."


DSM Novamid® DSM Novamid®

Der Spezialist für technische Kunststoffe DSM erstellt auch Profile für sein Novamid® ID1030 CF10, ein neues Polyamid für 3D-Druckteile mit Eigenschaften, die denen ähneln, die normalerweise nur im Spritzguss erreichbar sind.

Dieses Material enthält 10% Kohlefaser, was zu stärkeren, härteren und steiferen Druckobjekten führt, mit einer Druckgeschwindigkeit, die mit unverstärkten Kunststoffen übereinstimmt. Die hohe Festigkeit dieses Materials macht es optimal für anspruchsvolle Anwendungen beispielsweise im Automobilbau.

Hugo da Silva, Vice President of Additive Manufacturing bei DSM, kommentierte: "Zusammen mit Ultimaker können wir dazu beitragen, eine einfache, problemlose Lösung anzubieten, da die Software und der Ultimaker S5 vollständig auf unsere Materialien abgestimmt sind, um unbegrenzt anspruchsvolle Teile herzustellen."


Upgrade für jeden Ultimaker S5

"Die Zusammenarbeit mit diesen führenden Materialexperten wird jedem Ultimaker S5 im Feld ein zusätzliches Upgrade geben, und es wird noch viel mehr kommen", sagte Jos Burger, Ultimaker CEO.

Die neuen vorkonfigurierten Materialprofile und Print Cores bieten Ultimaker Kunden eine hervorragende Druckqualität und eine einfachere Einrichtung bei Verwendung der besten 3D-Druckmaterialien der Welt.

Im Laufe der Zeit werden noch mehr führende Marken Ultimaker Cura-Profile sowie fortschrittliche Verbundwerkstoffe und Kunststoffe auf den Markt bringen, die mehr Materialoptionen bieten, die für professionelle Anwendungen vom funktionalen Prototyping bis hin zu Endverbraucherteile geeignet sind.

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
*Pflichfelder
Google Analytics deaktivieren Status: Opt-Out-Cookie ist nicht gesetzt (Tracking aktiv)