Was ist eine Fertigungsminute wert? Ein Bericht von Ultimaker


Fast jede große Automobilmarke, einschließlich Volkswagen, hat die Vorteile des 3D-Drucks für sich und deren Design- und Produktionsprozesse erkannt und dabei erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen erreichen können. Um die potenziellen finanziellen Auswirkungen dieser Effizienzsteigerungen durch den 3D-Druck aufzuzeigen, hat Ultimaker untersucht, was eine Minute in der Automobilindustrie (nord-amerikanischer Markt) wert ist. Das Ergebnis sieht wie folgt aus:

Die Kosten für die Automobilfertigung in den Vereinigten Staaten beträgt 460.706 US-Dollar pro Minute oder 1.110.663.840 US-Dollar pro Woche.

Das Unternehmen wollte es aber genauer wissen und analysierte die Zahlen der allgemeinen Fertigungsindustrie, um die folgende Frage ebenfalls beantworten zu können: Was genau ist eine Fertigungsminute wert?

Ultimaker replizierte die gleiche Formel und bewertete ähnliche öffentlich zugängliche Statistiken und stellte fest, dass die Kosten der US-Fertigung 4.258.341 $ pro Minute betragen. Während der Umsatz 4.280.821 $ beträgt. Das bedeutet, dass die Marge für die Rentabilität pro Minute 22.480 US-Dollar beträgt. Diese engen Margen deuten darauf hin, dass bereits kleinste Effizienzsteigerungen - wie sie durch den 3D-Druck erzielt werden ? zu erheblichen Einsparungen führen können, was einen großen Einfluss auf das Ergebnis eines Unternehmens haben kann.

Viele große Hersteller profitieren bereits vom 3D-Druck. So hat beispielsweise Jabil, einer der größten Fertigungsdienstleister der Welt, in seinem Werk in Auburn Hills 3D-Drucker in den Workflow implementiert. Durch die Implementierung der Additiven Fertigung, konnte die Produktionszeit um 80% verkürzt und die Werkzeug-Herstellungskosten um 30% gesenkt werden.

Die Ingenieure von Jabil verstanden schon früh, dass das Warten von bis zu drei Wochen auf spezifische Werkzeuge von externen Lieferanten die Produktion erheblich einschränkt. Bei komplizierten Teilen erhöhte sich die Beschaffungszeit sogar auf bis zu zwei Monate.

Um ihre Kunden im Gesundheitswesen und in der Industrie besser bedienen zu können, war es unerlässlich, dass sie einen Weg finden, die Produktionszeit zu verkürzen und gleichzeitig Kosten zu senken.

3D-gedruckte Produktionshilfen können immense Zeit- und Kostenersparnisse mit sich bringen.
3D-gedruckte Produktionshilfe bei Volkswagen Autoeuropa in Portugal.

Da professionelle 3D-Drucker zu einem wichtigen Standbein in der Branche werden, wird es interessant sein zu sehen, ob diese Gewinnmargen aufgrund von Kosten- und Zeiteinsparungen sowie einer insgesamt höheren Effizienz steigen.

Die Zahlen, einschließlich der folgenden, basieren auf den öffentlichen Datensätzen des Bureau of Labor Statistics (BLS).

Fertigungsminutenkosten (Mitarbeiter/Gehälter kumuliert)

  • Pro Woche - $43.042.002.652
  • Pro Tag - $6.132.011.337
  • Pro Stunde - $255.500.500.472
  • Pro Minute - $4.258.341

Fertigungserlöse

  • Pro Woche - $43,269,230,769
  • Pro Tag - $6.164.383.562
  • Pro Stunde - $256.849.315
  • Pro Minute - $4.280.822

Umsatzmargen

  • Pro Woche - $227.228.117
  • Pro Tag - $32.372.225
  • Pro Stunde - $1.348.843
  • Pro Minute - $22.480

Sind Sie überrascht, wie wertvoll eine Produktionsminute ist? Wie schätzen Sie die Auswirkungen des 3D-Drucks auf die Branche ein?

Falls Sie nun ebenfalls daran interessiert sind die additive Fertigung auch in Ihrem Unternehmen zu integrieren, kontaktieren Sie ganz einfach unsere Experten unseres AMS Team.

Kommentar eingeben

Max. 500 Zeichen
*Pflichfelder
Google Analytics deaktivieren Status: Opt-Out-Cookie ist nicht gesetzt (Tracking aktiv)